Zinnowitz: Verlängerung bringt mehr Intensität

Für acht Athleten aus der Trainingsgruppe von Enrico Aßmus gab es eine Verlängerung im Trainingslager in Zinnowitz. Statt einer Woche blieben sie zwölf Tage und nutzten die guten Bedingungen, um weiterhin die Grundlage für die kommenden Monate zu schaffen. „Es sind alle gut durchgekommen“, sagte Enrico Aßmus.

Für zwei von ihnen ging die Reise weiter – von Zinnowitz ins dänische Aarhus, wo nur wenige Tage später die Europäischen Polizeimeisterschaften im Crosslauf stattfanden. Tim Stegemann (Top Team Thüringen) und seiner Erfurter Trainingspartner Patrick Karl (TV Ochsenfurt) waren zwei der deutschen Teilnehmer – und lieferten erfolgreich ab. In der Einzelwertung über vier Runden belegte Patrick Karl den zweiten Platz (43:14 min), Tim Stegemann wurde Neunter (45:21 min). „Das waren sehr zufriedenstellende Leistungen. Zumal es dafür keine spezielle Vorbereitung gab, beide bestritten den Cross aus dem Trainingslager heraus“, berichtete Enrico Aßmus.

Das Beste sollte aber noch folgen. In der Mannschaftswertung belegte das deutsche Team mit Patrick Karl (2.), Tom Gröschel (6.), Tim Stegemann (9.) und Marcel Lehmberg (12.) den ersten Platz und wurde Team-Europameister. Die Landesmeistertitel im Crosslauf werden am kommenden Sonntag (14. November) erstmals in Günthersleben vergeben. Ob dann der frischgebackene Team-Europameister, Tim Stegemann, starten wird, ist abhängig von seiner Arbeitszeit im Praktikum bei der Polizei. Gespannt sein darf man dennoch auf die Cross-Premiere in Günthersleben. Spannende Duelle sind zu erwarten. Insbesondere in den höheren Klassen, wo die Frauen gemeinsam mit der Jugend U18/U20 sowie die Männer mit der Jugend U18/U20 starten wird. Der erste Startschuss fällt um 10 Uhr.

Mit ihren 16 Jahren zählte Emma Herwig (SV 1899 Mühlhausen) zu der Jüngsten im Team, die in Zinnowitz einige Tage länger bleiben konnte. „Sie hatte im letzten Jahr mit einigen Schwierigkeiten wie mit ihrem Knie zu kämpfen. Das Trainingslager verlief bei ihr aber sehr gut“, zeigte sich Enrico Aßmus hoffnungsvoll. Mit dabei waren weiterhin Robin Müller (Erfurter LAC), Deutscher U20-Vizemeister über 2.000 Meter Hindernis, sowie Felix Höfer (Erfurter LAC).

„Wir sind bei den gleichen Themen wie die Tage zuvor geblieben. Konnten aber im Block mehr machen. Dazu gehörten Dauer- wie Tempoläufe sowie Stabi“, sagte der Trainer, der sich zu Wochenbeginn die neue Crossstrecke in Günthersleben anschaute und vorfreudig dem Lauf für seine Aktiven entgegensieht. -sam-