Trainingslager: Wenn die Ostsee ruft

Ein schöner Sonnenaufgang am Strand: Morgens wenn alles noch ruhig ist und der Tag langsam erwacht, sorgen schon viele große und kleine Sportler für die ersten Spuren im Sand. In der ersten Herbstferienwoche ist für 52 Sportler und sechs Trainer aus Erfurt das Ostseeband Zinnowitz das neue Trainings-Domizil. Das Gros der Aktiven besucht die 7. bis 9. Klasse des Erfurter Sportgymnasiums. Dem schließt sich die Trainingsgruppe von Enrico Aßmus mit 14 Sportlern an. Der Tross startet am Samstagvormittag ins Trainingslager auf Deutschlands sonnenreichste Insel Usedom.

Und das nicht zum ersten Mal. Zinnowitz ist traditionell der Auftakt für eine Trainingslagerserie, die in den Winterferien nach Oberhof führt und in den Osterferien in Bad Blankenburg fortgesetzt wird. In den kommenden Tagen werden im Ostseebad die Grundlagen für die neue Saison 2021 gelegt. Und das mit einem abwechslungsreichen wie intensiven Programm. Der Tag beginnt um 7.30 Uhr mit einem lockeren Dauerlauf zum Wasser und einem Lauf-ABC in der Ostsee. Gestärkt vom anschließenden reichhaltigen Frühstück geht es in die erste 90-minütige Einheit.

Auf dem Plan stehen unter anderem allgemeine Übungen, Athletik und einige Spiele wie Fußball. „Alles, was dem Aufbau dient“, erklärt Nachwuchs- und TLV-Sichtungstrainer Steffen Droske. Dafür geht es raus in die Natur, in den Wald oder an den Strand. Nach dem Mittag und der Mittagsruhe bis 15 Uhr startet die zweite Einheit. Auf gute zwei Stunden Freizeit dürfen sich die Aktiven nach dem Abendbrot freuen, bevor für die Jüngsten ab 21.30 Uhr die Nachtruhe eingeläutet wird.

Nicht jeder Tag ist so fix durchstrukturiert. „Geben wird es einen Nachmittag, an dem die Sportler frei haben. Außerdem planen wir für einen Tag eine Fahrradtour“, berichtet Steffen Droske, der das Trainingslager aus einem weiteren Grund für eine gute Sache hält. „Die Sportler, klein wie groß, bekommen so die Möglichkeit, sich noch mehr und besser kennenzulernen. Wir wollen in diesem Rahmen das Wir-Gefühl noch stärker entwickeln, wodurch sich die Aktiven bei Wettkämpfen noch mehr gegenseitig unterstützen.“

Wie die Sportler das einwöchige Trainingslager erleben, das erfahren wir täglich mit Bildern und Videos, die wir auf der Homepage, bei Facebook und Instagram veröffentlichen.

 

Aufruf: Wenn Ihr im Trainingslager seid, dann freuen wir uns ebenfalls über Bilder, kleine Videos oder Texte, die wir auf den entsprechenden Kanälen veröffentlichen. Diese könnt Ihr an sandra.armhotmailde senden.