Top-Sprinter Julian Reus startet ab 1. Januar für das LAC Erfurt Top Team

Im blauen Trikot des TV Wattenscheid 01 schrieb Julian Reus deutsche Sprint-Geschichte. Nun verliert der Verein einen seiner Leistungsträger. Der Deutsche Rekordhalter wird ab 1. Januar 2018 für das LAC Erfurt Top Team an den Start gehen. Im Oktober gab der 29-Jährige seinen Wechsel zu den Erfurtern bekannt.

“Für mich war das eine ganz seltsame Entscheidung”, sagt Reus zum Abschied. “Normalerweise geht man ja, wenn irgendwas schlecht läuft oder nicht funktioniert. Das ist beim TV Wattenscheid 01 aber nie so gewesen. Deswegen ist mir die Entscheidung auch wirklich sehr schwer gefallen. Ich bin so dankbar für die all Jahre, die ich jetzt für Wattenscheid an den Start gehen durfte, der Verein hat mich immer dabei unterstützt, meinen Sport unter höchst professionellen Bedingungen ausüben zu können.”

Nur noch wenige Tage, dann beginnt für den schnellsten Mann Deutschlands ein neues Kapitel in seinem Sportlerdasein. Das fehlende Puzzleteil: Mit dem Wechsel zum LAC Erfurt Top Team ist das Puzzle komplett. Reus dann "Vollzeit"-Erfurter. "Wenn ich es auf den Verein beziehe, dann trifft es voll und ganz zu. Seit ich vor 18 Jahren nach Erfurt gekommen bin, bin ich hier Jahr für Jahr heimischer geworden. Der Vereinswechsel rundet das Ganze noch ab. Für mich ist es eine Herzensangelegenheit, wieder für Erfurt an den Start gehen zu können - und einfach der Region, der Stadt und dem Verein was zurückzugeben, wovon man jahrelang profitiert hat", sagt der 29-Jährige, dessen privater Lebensmittelpunkt in Erfurt liegt, wo er in den vergangenen Jahren auch trainiert hat – in diesem Jahr ist er dazu noch Vater geworden.

Erfurt erhält einen Top-Athleten, Wattenscheid verliert eins seiner Aushängeschilder. Dementsprechend groß der Abschiedsschmerz. “Natürlich bin ich traurig, dass Julian uns verlässt”, sagt Michael Huke, Manager des TV Wattenscheid 01, und fährt fort: “Sportlich und privat kann ich seinen Schritt aber absolut verstehen. Wir haben in den letzten Jahren schon öfter darüber gesprochen. Erfurt würde ihm auf lange Sicht natürlich auch beruflich mehr Perspektiven bieten. Wir gehen ganz und gar nicht im Bösen auseinander. Es war immer klar, dass wenn Erfurt dazu in der Lage ist, Julian so zu fördern, wie wir das konnten, dass wir ihm dann keine Steine in den Weg legen werden.”

Einige Monate gingen ins Land, bis es final passte und Reus seine Zusage gab. Sehr zur Freude von Frank Jacoby. „Wir freuen uns sehr, dass Julian zukünftig für unser Team starten wird. Wir haben in Erfurt optimale Rahmenbedingungen für seine leistungssportliche Entwicklung. In den letzten Jahren konnten wir eine leistungsfähige Vereinsstruktur aufbauen, die im Lauf /Gehen und im männlichen Sprintbreich deutschlandweit beachtliche Erfolge erzielt hat. Julian ist sportlich und menschlich eine Persönlichkeit, die der Thüringer Leichtathletik sehr gut tut. Wir brauchen Sportler seines Formats, um der Leichtathletik neue und zukunftsfähige Impulse zu geben“ sagt der Präsident des LAC Erfurt Top Teams.