Sportfeste bringen Spaß und reichlich Erfolge

Ohrdruf, Gera, Eisenach: Frühjahrssportfest, Schüler- und Jugendsportfest und Frühlingssportfest. Die Thüringer Leichtathleten von Klein bis Groß hatten am vergangenen Wochenende die Qual der Wahl. Eins einte wohl alle drei Wettkämpfe: sie waren ein voller Erfolg. Nach entbehrungsreichen Monaten waren die Starterfelder gerade im Nachwuchsbereich gut gefüllt und es wurden reichlich neue persönliche Bestleistungen notiert.

Ohrdruf. Das Frühjahrssportfest beim Ohrdrufer LV war am Samstag ein voller Erfolg. Mit 30 Vereinen, 375 Teilnehmern, 668 Meldungen (Einzeldisziplinen) und 131 Meldungen (Mehrkampf) waren viele Athleten aktiv dabei. Bei den Männern hakte Maurice Voigt (LG Ohra Energie) im Speerwurf den Richtwert für die Deutschen Meisterschaften in Berlin (25./26. Juni) ab. Zum Auftakt ließ er seinen Speer auf die Tagesbestweite von 76,00 Meter fliegen. Damit verfehlte er seine Bestweite nur um wenige Zentimeter.

In der männlichen Jugend U20 stellte Finn Friedrich (WSSV Suhl 1990) seine Bestleistung im Hochsprung mit 2,00 Meter ein. Er überzeugte mit einer fehlerfreien Serie vom Einstieg bei 1,70 Meter bis 1,95 Meter. Seinen ersten Fehlversuch leistete er sich bei 2,00 Meter, im zweiten Anlauf meisterte er die Höhe. Die nachfolgenden 2,05 Meter waren noch zu hoch. Zugleich löste er das DM-Ticket für Ulm (15. bis 17. Juli). Trainingspartner Cedric Spieß (Erfurter LAC) kam über 1,90 Meter nicht hinaus. Beide sprangen zum Auftakt aus kurzem Anlauf.

Felix Wolff fliegt erstmals über 6 Meter

In seinem ersten U20-Jahr konnte Josh Anhalt (LC Jena) seinen ersten 60-Meter-Wurf mit dem Männerspeer (800 gr.) verbuchen. Im dritten Versuch ließ er ihn auf 60,89 Meter segeln und übertraf die DM-Norm für Ulm. Bei seinem Heimspiel glänzte Moritz Zigawe (Ohrdrufer LV) mit drei neuen Bestmarken. Er sprintete in 11,82 Sekunden auf Rang zwei, setzte sich im Hochsprung mit 1,80 Meter durch und übertraf beim Speerwurf die DM-Norm mit 58,00 Meter. Der Sieg im Weitsprung ging an Nils Ferber (LC Jena) mit neuer Bestweite von 6,42 Meter.

Die nächste Steigerung von Hannes Spee (Eisenacher LV) über 100 Meter: Er setzte sich in der Konkurrenz der M15 in schnellen 11,90 Sekunden vor Max Arnold (LC Jena; 11,92 sec) durch. In der männlichen Jugend U14 überzeugte Felix Wolff (ASV Erfurt) mit zwei neuen Bestleistungen. Mit seinem ersten 6-Meter-Sprung eröffnete er die Weitsprung-Konkurrenz und gewann diese deutlich mit 6,01 Meter. Im Hürdensprint standen für ihn 12,35 Sekunden im Protokoll. Im Wurfbereich dominierte Rafael Zeno-Musso (Eisenacher LV), der mit der Kugel (12,66 m) und dem Speer (46,88 m) erfolgreich war. Zwei Spitzenzeiten lieferte Matthes Liek (Erfurter LAC/M13) über 75 Meter (9,31 sec) und 60 Meter Hürden (9,30 sec) ab. Die dritte Steigerung folgte mit der 3-Kilo-Kugel auf 11,37 Meter.

Premiere über 3.000 Meter, Klotz und Winkler nähern sich Normen

Als Einzige unter der 13-Sekunden-Marke blieb Joline Hohlfeld (SV Blau-Weiß Bürgel) über 100 Meter. In der weiblichen Jugend W15 sprintete sie in 12,96 Sekunden zum Sieg. Die Mindestleistung für die U16-DM in Bremen erfüllte Helena Manzke (LSV Lok Arnstadt) bei ihrer Premiere über 3.000 Meter, sie lief in 11:11,18 Minuten zum Sieg. Zwei junge Athletinnen vom LC Jena sind auf einem guten Weg in Richtung U16-DM in Bremen. Im Hochsprung meisterte Aurora Klotz 1,60 Meter, gefordert sind als Mindestleistung 1,65 Meter. Im sechsten und letzten Versuch näherte sich Aspasia Winkler mit einer neuen Weitsprung-Bestmarke von 5,40 Meter der Mindestleistung für die nationalen Meisterschaften (5,45 m) immer mehr an. Eine Steigerung gab es auch im Dreisprung – auch hier war es die letzte Runde wo sie ihre Bestmarke auf 10,52 Meter steigerte.

Erster Wettkampf für Julie Meyer (LG Erfurt/W14) mit dem neuen Wettkampfspeer (500 gr.), den sie mit 33,34 Meter sogleich auf eine neue Bestweite schickte. Drei unter 11 Sekunden: In der W13 sprintete Lina Voigt (SV Sömmerda; 10,69 sec) zum Sieg über 75 Meter. Zeitgleich kam Finja Hoffmann (Ohrdrufer LV) auf Rang zwei, Collien Hofmann (SV Sömmerda; 10,96 sec) wurde Dritte. Im Hürdensprint war Finya Anne Fredrich (ASV Erfurt) in 10,12 Sekunden die Schnellste. Im Hochsprung teilten sich Marlene Otto (KSSV Victoria Weimar/Schöndorf) und Pauline Dill (LG Ohra Energie) mit 1,50 Meter den ersten Platz. Im Ballwurf dominierte Finja Hoffmann mit 46 Meter.

Eisenach. Das Frühlingssportfest nutzten 192 Teilnehmer aus 18 Vereinen für den Auftakt oder um an ihre Leistungen aus vorherigen Wettkämpfen anzuknüpfen. Bei den Männern gab es die ersten Wettkampfweiten für Kugelstoßer Andy Dittmar (BiG Gotha), der zum Saisoneinstieg den Ring mit einer Tagesbestweite von 17,27 Meter verließ. Trainingspartnerin Carmen Hildebrandt (Ohrdrufer LV) stieg mit 11,73 Meter ein. Andys Sohn Lenny (BiG Gotha) startete in der M15 mit der 4-Kilo-Kugel und kam im weitesten Versuch auf 13,78 Meter. In der M50 verfehlte Heiko Wendorf seine Bestmarke im Kugelstoßen nur um wenige Zentimeter, sein weitester Versuch wurde mit 11,82 Meter vermessen. Mit dem Speer standen 36,93 Meter im Protokoll. Seine Vielseitigkeit stellte Rafael-Zeno Musso (Eisenacher LV/M14) beim Heimspiel unter Beweis. Am Vortag sorgte er bereits für Topleistungen in Ohrdruf. Nun folgten auf heimischer Anlage weitere Starts über 100 Meter (13,22 sec), Hochsprung (1,68 m), Kugelstoßen (11,94 m) und Speerwurf (45,50 m). -sam-

Ergebnisse Ohrdruf

Ergebnisse Eisenach