Nordhausen: Marco Bachmann in der Corona-Warteschleife

Er trainiert, hält sich fit. Irgendwann wird es hoffentlich wieder losgehen. Dessen ist sich Marco Bachmann sicher. Doch, wann ist irgendwann. Im Sommer, im Herbst. Niemand kann mit Sicherheit sagen, wann das sportliche Geschehen im organisierten Sport weitergeht. Marco Bachmann ist Sprinter, startet für die HSG Nordhausen in der Altersklasse M45. Sein Trainingsprogramm absolviert er alternativ zum geschlossenen Hohekreuz-Sportplatz an geeigneten Plätzen in der Nordhäuser Innenstadt. Oder ist wie zuletzt bei „Fit ins Wochenende“ digital zu sehen.

Die Corona-Krise hat den Breitensport hart getroffen. Sportstätten sind geschlossen. Vereine bangen um ihre Mitglieder. Marco Bachmann lässt sich nicht unterkriegen, der mehrfache deutsche Seniorenmeister trotzt der Krise. Er trainiert. „Das Trainingsprogramm läuft gut. Ich weiche meist auf Nebenstraßen aus“, erklärt der 45-Jährige. Die Stadt bietet einige alternative Möglichkeiten. „Ich trainiere meist an der Johannistreppe, nutze die bergaufführende Straße auf dem Sand für Bergläufe oder den Neuen Weg für Flachsprints.“ Optimal ist das alles nicht. Kein Vergleich zur erst neu sanierten Laufbahn auf dem Hohekreuz-Sportplatz.

Familiäre Unterstützung beim Training

Beklagen will er sich nicht. „Ich bin froh, dass ich überhaupt was machen kann. Bei Ausgangssperren könnte ich überhaupt nichts machen.“ Gehofft habe er auf eine Hallensaison. Das Training lief – bis zum Beginn des Lockdown light. Die Hoffnung schwand, er brach die Vorbereitung ab. Zuversichtlich blickt er nun dem Sommer entgegen, für den er sich momentan schindet. „Ich könnte mir vorstellen, dass vielleicht im Juni die ersten Wettkämpfe durchgeführt werden können.“ Seinen letzten bestritt er Mitte September beim Ohrdrufer Herbstsportfest. Notiert wurden 11,55 Sekunden über 100 Meter.

Beim Training erhielt er zuletzt familiäre Unterstützung von Sohn Damian. Der Erfurter Sportschüler arbeitete seinen Trainingsplan ab. „Jeder trainierte für sich nach seinem Programm. Zeitweise habe ich seins mit Ausdauer- und Intervallläufen mal mitgemacht.“ Seit Mitte Februar kann Damian wieder in Erfurt trainieren. Zunächst mit drei Präsenzzeiten in Erfurt, ab März waren es dann vier. „Er wollte das Angebot nutzen. Ich habe ihn mittags zum Bahnhof gebracht und er kam 18.30 Uhr erst wieder zurück nach Hause. Das tägliche Pendeln hat ihn doch etwas geschlaucht. Anderseits war er dort unter seinen Trainings- und Klassenkameraden. Ich hatte das Gefühl, er ist in dieser Zeit richtig aufgeblüht.“

Ebenso wie in der ersten Oster-Ferienwoche. Gewöhnlich ist in dieser Zeit ein Trainingslager in Bad Blankenburg geplant. Coronabedingt wurde es abgesagt und an die Erfurter Sportschule verlegt. Trainiert wurde zwei Mal täglich. Die Ferien sind vorbei. Wie geht es weiter? Wie zuvor im Wechselmodell? „Die Klasse wurde geteilt. Damian ist eine Woche in Erfurt, dann zwei Wochen daheim. Ich bin immer froh, wenn er eine Woche in Erfurt ist und vernünftig trainieren kann. Darüber hinaus hoffe ich, dass dennoch Präsenztraining stattfindet und er nach Erfurt pendeln kann“, sagt Marco Bachmann.

Freitags geht es fit ins Wochenende

Er selbst war zuletzt zwei Mal digital zu sehen. Bei „Fit ins Wochenende“, einem Sportprogramm für Jedermann des Kreissportbundes Nordhausen in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring. Online Sporttreiben mit Nordhäuser Athleten: Bei der Auftaktveranstaltung sprach Marco Bachmann zum Thema Joggen, gab Tipps und Tricks, wie Läufer das Verletzungsrisiko minimieren können und wie sie sich richtig Erwärmen.

Beim seinem zweiten Besuch stand das Kraft- und Ausdauertraining im Mittelpunkt. Die Idee zu diesem Format hatte Patrick Börsch, er ist Geschäftsstellenleiter des KSB. „Bekannte Sportler aus der Region haben die Chance ihre Sportart vorzustellen und Tipps zu geben. Angedacht ist das Programm bis zur Wiederaufnahme des Vereinssports“, erklärt Marco Bachmann. Immer freitags geht es auf diese Weise sportlich ins Wochenende. Und hoffentlich recht bald wieder im normalen Modus. -sam-

Fit ins Wochenende mit Marco Bachmann Teil I II Teil II