Nachlese: Röhler als Vize-Präsident im neuen LSB-Präsidum/Reus wird Leistungssport-Referent

Erfurt. Kürzlich wurde auf dem Landessporttag als höchstes Gremium des Landessportbundes ein neues Präsidium gewählt. An der Spitze des Landessportbundes Thüringen steht erneut für die kommenden drei Jahre Prof. Dr. Stefan Hügel. Wiedergewählt als Vize-Präsidentin wurde unter anderem Kati Nimz von der Leichtathletik Sonneberg. Neu dabei in der kommenden Amtszeit als Vize-Präsident ist Thomas Röhler (LC Jena), Olympiasieger im Speerwurf 2016. Er ist bei Trainern und vor allem aktiven Sportlern als Ansprechpartner bekannt. Der Athletensprecher im Leichtathletik-Weltverband engagiert sich stets für gute Rahmenbedingungen und will sich nun im LSB-Präsidium konzeptionell für die weiterhin gute Entwicklung des Leistungssports engagieren und „gemeinsam Gas geben“. Kompletter Bericht LSB Thüringen/sam

Darmstadt. Julian Reus verstärkt das DLV-Mitarbeiterteam: Der Deutsche Rekordler über 60 und 100 Meter wird ab Januar 2022 in enger Abstimmung mit DLV-Chefbundestrainerin Annett Stein eine zentrale Rolle in der Trainer- und Athletenkommunikation des DLV einnehmen. „Der Leistungssport begleitet mich, seit ich im Alter von elf Jahren auf das Sportinternat nach Erfurt gewechselt bin. Es war mir wichtig, ihm weiter verbunden zu bleiben“, erklärt Julian Reus, der einen Bachelor-Abschluss im Fach Internationales Management mitbringt und sich zuletzt auch ehrenamtlich im Thüringischen Leichtathletik-Verband engagiert hat. Nach den Olympischen Sommerspielen in Tokio hatte der 33-Jährige seine aktive Laufbahn als Sprinter beendet. Kompletter Bericht Leichtathletik.de/sam