Jugend-DM Tag 3: Tobias Rex verabschiedet sich mit Silber, Geher jubeln über Bronze

Wieder war einer schneller: Nach DM-Silber aus der Halle glänzte die Medaille von Mittelstreckler Tobias Rex am Abschlusstag der Deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn erneut silbern. Die Geher hatten erfolgreich vorgelegt: Moritz Schmidt und Lena Riedel gingen zu Bronze.

Seine Halbfinalzeit war die Schnellste: Tobias Rex (LAC Erfurt Top Team) galt als einer der Favoriten auf den DM-Titel über 800 Meter. Ebenso wie der bis dato Jahresschnellste Adrian Engstler (TV Villingen) und der deutsche U20-Hallenmeister Rocco Martin (SG Motor Gohlis-Nord Leipzig). Um eben jenes Trio sollte die DM-Medaillen unter sich ausmachen. Zu Beginn des Rennens hatte sich Adrian Engstler an die Spitze des Feldes gesetzt, gefolgt unter anderem von Tobias Rex.

Der Erfurter kämpfte, fiel vor Beginn der zweiten Runde kurzzeitig auf Rang drei zurück. Nach 600 Metern hatte sich der Führende schon einen beachtlichen Vorsprung erarbeitet. Dahinter kämpfte Tobias Rex einerseits um den zweiten Platz, anderseits konnte er den Rückstand zum Führenden Adrian Engstler ein wenig verkürzen. Auf der Zielgeraden versuchte er nochmal alles, aber Adrian Engstler war schneller und holte sich in 1:51,39 Minuten den Titel. Dahinter belegte Tobias Rex in seinem letzten U20-Jahr wie schon bei der Hallen-DM in 1:52,10 Minuten den zweiten Platz. Dritter wurde Rocco Martin (1:52,28 min).

Zuvor waren die Geher der Altersklasse U20 erfolgreich. Im 10.000 Meter Bahngehen kam Moritz Schmidt (Erfurter LAC) als Dritter in 52:06,62 Minuten ins Ziel. Ebenfalls Bronze erging sich Lena Riedel (ASV Erfurt) im 5.000 Meter Bahngehen. Sie setzte sich in 25:41,64 Minuten vor ihrer Zwillingsschwester Sina (25:51,34 min) durch. Die Jüngste in diesem Feld und im ersten U18-Jahr, Ada Junghannß (Erfurter LAC), gab auf.

Bei seiner DM-Premiere kam Josh Anhalt (LC Jena) in der Speerwurf-Konkurrenz der U18 mit 59,53 Meter nicht über den fünften Platz hinaus. Sein Trainer Harro Schwuchow hatte sich im Vorfeld ein paar Meter mehr erhofft. Es sollte nochmal in den Bereich seiner persönlichen Bestmarke gehen. Diese steht bei 63,62 Meter.

An den drei Wettkampftagen sammelten die Thüringer Athleten sechs Medaillen: zwei Goldene durch Hochspringerin Annabell Recke (KSSV Victoria Weimar/Schöndorf), Robin Müller (Erfurter LAC) über 3.000 Meter, eine Silberne durch Tobias Rex über 800 Meter sowie drei Bronzene durch die Geher Moritz Schmidt und Lena Riedel und Serina Riedel (TSV Zeulenroda) im Weitsprung.

Ergebnisse