Jena: Weitsprung-Auftakt beschert Bestleistungen

Nach der Corona-Zwangspause kommt der Wettkampf-Betrieb in Thüringen langsam ins Rollen. Für einen erfolgreichen Auftakt sorgten die Kugelstoßer beim Kugelcup in Neustädt. Nun zogen die Weitspringer am Dienstag in Jena nach. Ihr Einsatz sollte sich mit starken Leistungen auszahlen.

„Ursprünglich war ein erweitertes Training mit einigen Sportlern aus Jena geplant. Momentan ist es nicht einfach zu planen, weil die Schüler des Sportgymnasiums nur alle zwei Wochen vor Ort sind. Als am 13. Juni klar war, dass man in Thüringen Wettkämpfe durchführen darf, haben wir umgehend den Wettkampf bei der Stadt Jena und dem TLV angezeigt“, berichtet Lehrertrainer Rico May.

Mit einem kleinen Feld ging es in den einstündigen Wettbewerb. Warme Temperaturen und fast durchgehende Windstille boten für die Athleten sehr gute Bedingungen im Ernst-Abbe-Sportfeld. Die beste Leistung verbuchte Kevin Brucha (LC Jena), der mit 7,32 Meter  in der männlichen Jugend U20 eine neue Freiluftbestleistung erzielen konnte. Auch sein Trainingskollege Valentin Hirte kam mit 6,62 Meter  auf eine neue Bestweite. In der U16 sprang David Krivan 6,20 Meter weit, was die Erfüllung des D-Kader-Richtwertes seiner Altersklasse bedeutete. Ganz nebenbei wäre es die DM-Norm gewesen. Eine nationale Meisterschaft wird es in diesem Jahr nicht geben. Im weiblichen Bereich ragten die 5,56 Meter der etatmäßigen Hochspringerin Annabell Recke (KSSV Victoria Weimar/Schöndorf) heraus. -Rico May/sam-