Erfurt/U20: Ein Comeback, ein spezielles Duell und Rimke-Knaller

Nach einjähriger Verletzungspause gab Sprinter Benedikt Wallstein am Samstag bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften mit Winterwurf sein Comeback auf der Bahn. Ein spannendes Duell lieferten sich Fabio Schönfeld und Karl Geburek über 800 Meter und im Ring steigerte Chantal Rimke ihre Hallen-Hausrekord mit der Kugel.

In drei Altersklassen wurden am zurückliegenden Samstag die Mitteldeutschen Meistertitel in der Halle wie im Winterwurf in Erfurt vergeben. Im ersten Teil schauen wir auf die Entscheidungen in der Jugendklasse U20 zurück. Erst eine Woche zuvor erhielt Benedikt Wallstein (LC Top Team Thüringen) mit seinem Wochenplan die Nachricht, dass er nach einjähriger Verletzungspause bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften an den Start gehen darf. Die Freude dementsprechend groß beim 18-Jährigen, der mit Vorlauf und Finale seine ersten beiden Rennen bestritt. In 6,88 Sekunden holte er sich den Meistertitel.

Spannendes Duell zwischen Fabio Schönfeld und Karl Geburek

„Ich bin froh, dass ich erstmal wieder laufen kann. Anfang des Jahres stand es noch in den Sternen, ob ich überhaupt in der Hallensaison laufen werde. Ich bin glücklich, dass ich mitteldeutscher Meister geworden bin, mit den Zeiten bin ich grundsätzlich nicht so ganz zufrieden. Ich dachte, ich hätte ein bisschen mehr drauf“, blickte der Dritte der U18-EM mit gemischten Gefühlen auf sein Comeback zurück. Eine Fußverletzung hatte ihn nach der letztjährigen Hallensaison ausgebremst.

Die Plätze eins und zwei über 800 Meter belegten Fabio Schönfeld (Erfurter LAC) und Karl Geburek (ASV Erfurt) in 1:56,90 und 1:57,03 Minuten, die persönliche Bestzeiten und die Norm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Dortmund (24./25. Februar) bedeuteten. Wenn die beiden gemeinsam auf einer Strecke unterwegs sind, dann wird es meist auf den letzten Metern richtig spannend, denn Karl Geburek verfügt über starke Endspurt-Qualitäten. Das weiß natürlich auch Fabio Schönfeld, der in diesem Rennen über 800 Meter schon einige Meter Vorsprung herausgelaufen hatte, um nicht auf den letzten Metern noch von Karl Geburek abgefangen zu werden. In diesem Duell steht es jetzt 3:2 für Fabio Schönfeld. Es bleibt weiterhin spannend.

Anna Amalia Riechel steigert Hallen-Bestzeit

Im 3.000 Meter Bahngehen belegte Clemens Brunkel (LG Erfurt) in 13:44,05 Minuten den zweiten Platz. Silber holte Linus Friedrich (WSSV Suhl 1990) mit 1,80 Meter im Hochsprung. Im Weitsprung kratzte Nils Ferber (LC Jena) mit 6,90 Meter an seiner Bestleistung. Mit seiner Siegerweite bestätigte er die Norm für die Jugend-Hallen-DM. Im Winterwurf gab es für Nelson Guth (Erfurter LAC) die Silbermedaille im Hammerwurf, für ihn standen 41,03 Meter im Protokoll. Bei seinem zweiten Start mit dem Diskus belegte er mit 40,48 Metern den fünften Platz.

Nach ihrem starken Auftritt am Vortag beim Erfurt Indoor wollte Hanna Räpple (LC Top Team Thürungen) tags drauf über 200 Meter ebenfalls zeigen, was sie drauf hat. Das gelang in 25,08 Sekunden und Rang drei nicht ganz. Eine glänzende Zeit trommelte Anna Amalia Riechel (LG Ohra Energie) über 400 Meter auf die Bahn. Sie gewann die Konkurrenz in neuer Hallen-Bestzeit von 58,05 Sekunden und hakte den Richtwert für die Jugend-Hallen-DM ab. Dritte wurde Maria Schröder (LC Jena; 59,72 sec). Das Rennen über 800 Meter gewann Emma Herwig (Erfurter LAC; 2:17,27 min), die anschließend als Kommentatorin im Livestream zu hören war. Gemeinsam mit Hannes Hahn (Erfurter LAC) und Gästen füllten sie das neunstündige Programm.

Chantal Rimke in starker verfassung

Zwei Medaillen für Thüringen gab es über 3.000 Meter: Es siegte Jara Schwotzer (KSSV Victoria Weimar/Schöndorf; 11:08,31 min). Dritte wurde Leni Fritsche (Ohrdrufer LV; 12:17,20 min). Die Zwillingsschwestern Emily und Clara Seidel (LAV Elstertal Bad Köstritz) erreichten das Hürdenfinale, das sie als Fünfte (9,09 sec) und Siebte (9,20 sec) beendeten. Den Titel im Hochsprung holte sich Clara Seidel, die 1,63 Meter übersprang. Im 3.000 Meter Bahngehen gab es Silber für Lianell Rödiger (Erfurter LAC), die ihre Bestzeit auf 16:11,37 Minuten.

Sie deklassierte die Konkurrenz: Chantal Rimke (LC Jena) setzte sich im Kugelstoßen mit neuer Hallen-Bestleistung von 15,48 Metern durch. „Das ist einfach nur mega“, freute sich die Nordhäuserin. Nicht einmal 24 Stunden später stand die 18-Jährige beim Rochlitzer Kugelstoßmeeting im Ring und bestätigte ihre starke Leistung vom Vortag mit 15,41 Metern. Bei den Winterwerferinnen holte Lina Joelle Abicht (LG Erfurt) zwei Silbermedaillen. Im Hammerwurf standen für sie 28,49 Meter und im Speerwurf 37,60 Meter zu Buche. -sam-

Ergebnisse