Erfurt/Jena: LG Erfurt und LC Jena starten Mitmach-Aktionen

Die Corona-Krise macht kreativ: Die LG Erfurt und der LC Jena haben unabhängig voneinander Mitmach-Challenges gestartet. Während die Erfurter alle Vereine in Thüringen ansprechen, richtet sich die Jenaer Aktion vorerst nur an die Vereinsmitglieder. Bei den Erfurtern gibt es in der ersten Woche eine Sprint-Challenge, die Jenaer bitten zum Liegestütz.

Sonntag fiel der Startschuss bei den Erfurtern: Als Influencerin betätigte sich Marie Mußbach. Sie ist Nachwuchstrainerin bei der LG Erfurt und im Thüringer Leichtathletik Verband verantwortlich für die Kinderleichtathletik. Die Idee zu dieser Mitmach-Challenge geisterte ihr schon ewig im Kopf herum. Nun war der Zeitpunkt gekommen, um endlich loszulegen. Und wie.

In den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram erklärte die 29-Jährige, wie die erste Wochen-Aktion funktioniert. „Wir bedienen uns an den klassischen Kila-Disziplinen wie Sprint, Sprung und Werfen. Für den Auftakt haben wir uns den Sprint herausgesucht. Das Motto lautet: schnelle Füße“, erklärt Marie Mußbach. Dafür braucht es lediglich zwei Markierungen in Form von Hütchen oder Socken oder Becher, die zwei bis drei Fußlängen voneinander entfernt aufgestellt werden. Innerhalb von 30 Sekunden gilt es so viele Kontakte außerhalb der Hütchen zu machen. Innerhalb sind es ebenfalls zwei Kontakte. Nur die äußeren Berührungen werden gezählt.

Verantwortlich für die erste Aufgabe war Melanie Rehbein, ein Eigengewächs der LG Erfurt. Als Sprinterin lag etwas Schnelles nah. „Sie hat sich eigenverantwortlich Gedanken gemacht. Wir sprechen mit unserer Aktion vorwiegend Kinder an. So sehr wollen wir es aber nicht eingrenzen. Wir sind offen für jeden und laden alle Einzelsportler ein, sich an unserer Challenge zu beteiligen. Dabei sollen sie sich filmen oder ein Foto machen sowie die Anzahl der Kontakte, ihr Alter und den Vereinsnamen an uns schicken“, hofft Marie Mußbach auf rege Beteiligung der Thüringer Leichtathleten. Auf die Gewinner warten Medaillen.

In den ersten Tagen erhielt Marie Mußbach die ersten zehn Videos und Fotos. Weil sich bei den ersten Einsendungen schon abzeichnet, dass die Altersbereiche sehr weit auseinander gehen und die Kinder unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen, wird es eine Altersklassen-Wertung geben. Die erste Wochen-Aktion endet am Sonntag (14. Februar). An diesem Tag wird der Gewinner bekanntgegeben und die nächste Aktion gestartet. „Jede Woche gibt es eine neue Aufgabe. Wir haben uns überlegt, unsere Mitmach-Aktion vier Wochen laufen zu lassen. Das Programm steht. Sollten die Beschränkungen nicht gelockert werden, könnten wir in eine Verlängerung gehen.“

Kontakt Erfurt: Marie Mußbach 

Mail: mussbachtlv-Sportde

Handy: 01520 3699532

Facebook: Aktionsbeschreibung

Instagram: lg_erfurt

Montag rief der LC Jena in seinem neuen Video-Format zu seiner Mitmach-Aktion auf. Es ist ebenfalls eine Wochen-Challenge. Jeden Montag kommt dann eine neue Aufgabe. Als Einstieg sind es Liegestütze. „Wir würden uns freuen, wenn ihr zahlreich mitmacht“, fordert Trainer Tobias Groenewold vornehmlich die Vereinsmitglieder zum Nachmachen auf.

Für die Liegestütz-Challenge braucht es erstmal eine Stoppuhr oder Timer. Als Zeit sind 30 Sekunden vorgegeben. „Auf den Bauch legen, die Hände sind hinter dem Körper. Los geht, klatscht hinter den Körper in die Hände, geht in den Liegestütz, auf eine Hand tippen (egal welche) und ablegen“, erklärt Tobias Groenewold die Übung. Geschafft hat er 16 Kontakte, diese sind zu schlagen. Wer mitmachen möchte, kann Videos, Bilder und Ergebnisse schicken. Diese können ebenso bei Instagram mit dem #wochenchallenge hochgeladen werden.

Facebook: Aktionsbeschreibung

Instagram: lcjena