Erfurt/Gotha: FSV 1950 Gotha gewinnt #KiLaChallenge-Pokal

Trommelwirbel: Nach acht Wochen #KiLa-Challenge der LG Erfurt stehen die Gewinner fest. Der große Pokal geht dabei nach Gotha. „Bis zum Schluss war es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen unserem Team und dem aus Gotha“, macht Marie Mußbach deutlich. Dem Trainerteam der LG Erfurt kam die Idee zu dieser Challenge. Es wurde immer sonntags eine neue Übungen vorgestellt, sie sollte zum fleißigen Mitmachen animieren. Für die besten Wochenleistungen gab es Medaillen.

Und am Ende winkte noch der Team-Pokal. Groß war die Freude in Gotha und bei Trainer Marko Hornaff: „Unsere Trainingsgruppe hat sich riesig über den Gewinn des Pokals gefreut, vor allem weil er als Team gewonnen wurde. Als Trainer freut es mich sehr, dass alle Sportler durchgehalten haben - auch die Sportler der anderen Vereine. Im Mittelpunkt standen die Sportler aller Vereine bei der Challenge und die Anerkennung aller Leistungen.“

Vor acht Wochen begann die #KiLa-Challenge. Dem Aufruf folgten unter anderem elf Sportler der AK 7 bis AK 14 des FSV 1950 Gotha. „Das Tolle an der Challenge war, dass die Sportler den Ehrgeiz entwickelt haben, das bestmögliche Ergebnis für das Team zu erzielen und dafür die ganze Woche geübt haben. Die Übungen waren sehr gut und wertvoll. Richtig klasse, dass sie von Sportlern gezeigt wurden“, zeigt sich Marko Hornaff über die kleine Abwechslung im Lockdown begeistert.

Für Marie Mußbach war es eine „tolle Aktion“. Wenngleich sie sich von der Resonanz ein bisschen mehr erhofft hatte. Bis zu 25 Kinder und Jugendliche brachte das Programm wöchentlich in Bewegung. „Wir hatten Teilnehmer aus Meuselwitz, Gotha, Erfurt und Jena. Es waren sogar ein paar Eltern mit am Start, die sich für unsere kleinen Aufgaben motivieren konnten. Das war richtig klasse.“ Für alle war etwas dabei. Das Gesamtpaket hat gestimmt. Es gab Übungen mit Sprüngen, Läufen und zur Koordination. „Ich fand alle Übungen der Kila-Challenge super, könnte keine einzelne herausgreifen. Wir haben in diesen acht Wochen versucht, die Kinder-Leichtathletik komplett abzubilden“, verdeutlicht Marie Mußbach.

Nach acht Wochen ist jetzt erstmal Schluss. Sehr zum Leidwesen einiger Teilnehmer. „Mir haben viele Eltern geschrieben. Sie fanden es schade, dass die Challenge schon vorbei ist. Ihnen hat es richtig viel Spaß gemacht, dass es jede Woche eine neue Aufgabe gab“, berichtet Marie Mußbach. Auch die Gothaer mit Marko Hornaff blicken mit einem lachenden wie weinenden Auge auf die vergangenen Wochen zurück. „Dass die Challenge zu Ende ist, ist zwar schade, aber das bietet uns als Trainer in dieser Zeit die Möglichkeit, dort mit den Sportlern weiter anzuknüpfen, wo die Challenge jetzt zu Ende ist. Danke an Marie und der LG Erfurt für die tolle Idee. Großes Lob an alle Sportler aller Vereine!“ -sam-