Erfurt: Indoor-Meeting mit zahlreichen DLV-Topathleten

Grünes Licht für die Spitzen-Leichtathletik in Erfurt: das Gesundheitsamt Erfurt hat das Erfurt Indoor am 2. Februar 2021 genehmigt. „Das Meeting mit Deutschlands besten Leichtathleten steht in der Hartwig-Gauder-Halle in Erfurt in den Startlöchern, die Genehmigung der Stadt zur Durchführung liegt vor“, vermeldet Meeting-Direktor Thomas Gentzel erleichtert. Nächsten Dienstag werden nationale Top-Athleten auf der Bahn stehen. Zu den bekanntesten Startern gehören einmal mehr die Erfurter Sprintasse Julian Reus und Julian Wagner, die sich über die 60 Meter erneut ein spannendes Duell liefern werden und dabei erstmals im Trikot des TopTeam Thüringen starten. Der 22-jährige Julian Wagner hat in der aktuellen Saison bereits starke 6,65 Sekunden zu Buche stehen. Für Routinier Julian Reus ist das Erfurt Indoor der Einstieg ins Olympiajahr.

Das 8. Hallenmeeting präsentiert insgesamt 80 Kaderathleten. Zugelassen sind bei dieser außergewöhnlichen Auflage unter strengen Pandemiebedingungen nur Sportler mit Wohnsitz in Deutschland und Zugehörigkeit zu einem Bundeskader. Dies machte es notwendig, das Starterfeld kurzfristig nochmals anzupassen, nun wird der finale Feinschliff gemacht und schnellstmöglich veröffentlicht. Intensiv wurde an einem detaillierten Hygienekonzept gefeilt, um alle notwenigen Auflagen verantwortungsbewusst umzusetzen. „Unser Bestreben ist darauf ausgerichtet, das Risiko so gering wie möglich zu halten. Priorität hat die Gesundheit aller Sportler sowie der Haupt- und Ehrenamtlichen“, erklärt Gentzel.

150 Corona-Schnelltests vor Ort

Das Konzept sieht weiterhin vor, dass keine Zuschauer dabei sind, um die Teilnehmer anzufeuern. Zudem dürfen nur exakt 70 weitere Personen, 10 Mitarbeiter, 20 Kampfrichter, 10 Helfer, 30 Trainer sowie Betreuer vor Ort sein. Alle Beteiligten müssen sich vor Betreten der Halle am 2. Februar einem Corona-Schnelltest unterziehen.

Trotz des immensen organisatorischen und finanziellen Aufwandes war sich das Organisationsteam des Erfurter Leichtathletik-Centrum e.V. stets einig, die Durchführung gemeinsam stemmen zu wollen. Auch für Thomas Gentzel war es wichtig „dieses positive Signal im Olympiajahr 2021 an die Sportler, Partner und Fans zu senden, dass trotz außergewöhnlicher Umstände der Sport an Ausstrahlungskraft nicht eingebüßt hat“. Ziel ist es zudem, ein Zeichen für die deutsche Leichtathletik und natürlich für die Sportart in Thüringen zu setzen, den Fans faszinierende Wettkämpfe zu präsentieren und vor allem den Athleten die Chance zu geben, sich unter professionellen Bedingungen zu messen und Top-Leistungen abzurufen.

800-Meter-Angriff auf Bestzeit

So hatten sogar Athleten und Manager im Vorfeld persönlich in Erfurt angerufen und darum gebeten das Indoor zu ermöglichen. Gentzel nennt als Bespiel ein Telefonat mit Marc Reuther. Der amtierende Deutsche Meister über 800 Meter rannte 2020 in Erfurt sensationell auf Rang zwei der ewigen deutschen Hallen-Bestenliste. In 1:45,39 Minuten war der Frankfurter nur knapp am Deutschen Rekord (1:44,88 min) vorbeigeschrammt. Was 2021 ohne die Unterstützung des Publikums möglich ist, wird sich zeigen. Doch der 24-Jährige hat sich einiges vorgenommen. Kurzfristig abgesagt aufgrund eines Trainingslagers hat Vereinskollege Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt). Der EM-Zehnte 2016 wollte über die selten gelaufene Meile (1.609 Meter) starten. 

12 Entscheidungen und virtuelle Fan-Tickets zur Unterstützung

Insgesamt stehen 12 spannende Entscheidungen stehen auf dem Programm (Männer: 60m - 400m - 800m - 1.500m - 3.000m, Frauen: 60m - 400m - 800m - 1.500m - 3.000m - Hochsprung – Stabhochsprung).

Die Konzentration fast ausschließlich auf Laufwettbewerbe bei der Auflage des Jahres 2021 ist unter anderem  mit der kompakten Liveübertragung begründet. Aufgrund der Corona-Bestimmungen können Fans zwar nicht vor Ort sein, aber das Erfurt Indoor dennoch live von zuhause verfolgen. Möglich macht dies eine Übertragung des MDR, auf Sportdeutschland und leichtathletik.de per Livestream – der genaue Link wird noch bekanntgegeben und auf der Homepage eingestellt.

Doch die fehlenden Fans hinterlassen nicht nur ruhige Tribünen, sondern auch finanzielle Einbußen. Aus diesem Grund bietet der Erfurter LAC virtuelle Tickets an. „Tickets, mit denen Zuschauer zwar leider keinen Zugang zum Wettkampf erhalten, aber mit denen Sie die Veranstaltung unterstützen können.“, hofft Thomas Gentzel auf hohe Nachfrage. Angeboten werden die virtuellen Tickets in vier Preiskategorien für 10 Euro, 15 Euro, 20 Euro und 50 Euro. Dafür sichern sich die Käufer bereits für das 9. Erfurt Indoor 2022 Rabatte und zusätzliche kleine Überraschungen als Dankeschön.

Das Erfurt Indoor hat sich längst in der deutschen Meeting-Szene etabliert. Beliebt ist das Meeting nicht nur aufgrund der Nähe der 1.000 Zuschauer zu den Sportlern im „kleinen, aber feinen Rahmen“, sondern auch durch die inzwischen traditionellen und zugleich innovativen Licht- und Musikeffekte, um so die Athleten zu tollen Leistungen zu motivieren. Und auch 2021 wird das Erfurt Indoor bunt aufleuchten. -PM-

Weitere Infos zum Meeting und den virtuellen Tickets gibt es hier