Erfurt: Valentin Brenner fliegt über U20-WM-Norm

Beim Abendsportfest des Erfurter LAC hat Valentin Brenner am Dienstag zum Höhenflug angesetzt. Es war der vierte Versuch, als er den weitesten Versuch in die Grube setzte und als erster Weitspringer die Norm für die U20-Weltmeisterschaften knackte.

Mit weiten Flügen begeisterte Valentin Brenner (LC Top Team Thüringen): Er sprang im vierten Versuch 7,56 Meter und katapultierte sich mit dieser sensationellen Weite an die Spitze der deutschen U20-Bestenliste im Weitsprung. Dem nicht genug erfüllte er den Richtwert für die U20-Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien; 1. bis 6. August). Gefordert sind 7,55 Meter.

Große Freude beim Athleten wie auch abseits der Grube bei seinem Trainer Tobias Schneider: „Das ist einfach wunderbar und es ist alles aufgegangen. Es zeigt, dass er das kann, in solche Dimensionen zu springen. So kurz vor der Junioren-Gala in Mannheim ist diese Leistung natürlich eine tolle Sache. Damit ist er dem Traum bei der U20-WM zu starten, doch ein ganz großes Stück näher gekommen.“

Die Junioren-Gala in Mannheim (2./3. Juli) war in den vergangenen Jahren der Qualifikations-Wettkampf für die internationalen Höhepunkte der U20. Beim Gros der Disziplinen wird es in diesem Sommer bei der Jugend-DM in Ulm (15. bis 17. Juli) darum gehen, wer sichert sich eines der beiden WM-Tickets. Gleichwohl hat auch der Wettkampf in Mannheim Gewicht. „Es geht dort auch darum und so gehen wir es auch an, weit zu springen. Diese Leistung in Mannheim zu bestätigen, das wäre eine grandiose Sache."

Darüberhinaus blieben Johannes Fleischer und Friedrich Dietz (beide Erfurter LAC) in ihrem zweiten Saisonrennen über 200 Meter bei regulären Windbedingungen mit 22,14 und 22,27 Sekunden deutlich unter der Norm für die Jugend-DM in Ulm. -sam-

Ergebnisse