Erfurt: Chance auf Olympia-Ticket mit der Staffel

Für die deutsche Sprintstaffel der Männer gibt es am Wochenende nur eine Richtung: mit Vollgas ins Finale. Um sicher das Olympia-Ticket zu lösen, ist bei den „World Athletics Relays“ in Chorzow (Polen; 1./2. Mai) ein Platz unter den besten Acht vonnöten. Erfurts Topsprinter Julian Reus (Top Team Thüringen) gehört zu den sieben Nominierten für die 4x100-Meter-Staffel.

Ein essenziell wichtiger Baustein in der Vorbereitung auf die inoffizielle Staffel-WM war das vierwöchige Trainingslager auf Gran Canaria. Für die Athleten erwies sich die wärmere Umgebung abseits der heimatlichen Trainingsstätten als absoluter Gewinn. „Wir haben qualitativ gut trainieren können, sind als Truppe zusammengekommen und haben Staffelwechsel geübt. Das ging in der Gesamtheit nur unter Wärmebedingungen, so dass wir nach Gran Canaria geflogen sind und die Bedingungen dort gut nutzen konnten“, zieht Julian Reus ein positives Fazit.

Gerade auch im Hinblick auf den ersten Saisonhöhepunkt. Schließlich galt es sich innerhalb der vier Wochen als Truppe zu finden, zusammenzuwachsen und für den ersten großen Moment gut eingestellt zu sein. Da hilft jeder noch so kleine Schritt, um ihrem Ziel wie auch großem Traum ein Stück näher zu kommen. „Vom Deutschen Leichtathletik Verband war das Trainingslager sehr gut organisiert. Coronabedingt hat alles gut geklappt. Wir wurden vor Ort getestet und sind ohne Infektion durchgekommen“, zeigt sich der zweifache deutsche Rekordhalter erleichtert und zugleich dankbar über die Möglichkeit des mehrwöchigen Tapetenwechsels.

Wenige Tage vor dem Rückflug gab es noch einen Staffel-Formtest. Das Staffel-Quartett in der Besetzung Julian Reus, Deniz Almas (VfL Wolfsburg), Roy Schmidt (SC DHfK Leipzig) und Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar) kam nach 39,64 Sekunden ins Ziel. Wenngleich das Rennen ziemlich vom Winde verweht war, überwogen die positiven Aspekte. „Das Rennen gab uns in dem Punkt ein gutes Gefühl, dass wir trotz der widrigen Umstände das Staffelholz sicher über die Bahn gebracht haben.“

Diese Sicherheit wollen sie mitnehmen. Mitnehmen nach Chorzow. Wo sich ihr Olympia-Traum als Staffel erfüllen soll. Die Konkurrenz ist allerdings groß, fast alle Top-Nationen sind am Start. Wenn alles perfekt läuft werden es zwei Rennen mit Vorlauf und Finale. Dafür ist Gasgeben angesagt. Dabei helfen will Julian Reus. Offen ist noch, ob er starten darf. Sieben schnelle Jungs hat der DLV für die Sprinstaffel nominiert. Mit seinen 33 Jahren ist der Erfurter der Älteste, aber auch der Erfahrenste im Team. „Solange ich das Gefühl habe, die Staffel nach vorn zu bringen und meinen Teil beizutragen, bin ich sehr froh darüber und versuche mich dementsprechend mit meinen Erfahrungen einzubringen.“ -sam-

Alle Infos zur denWorld Athletics Relays

Livestream

Zeitplan & Ergebnisse