Erfurt: Angeln als perfekter Ausgleich zum Leistungssport

Abwechslungsreich, spannend und informativ: Zahlreiche Leistungssportler geben ihren Followern in den sozialen Netzwerken einen Einblick in ihr Training, begleiten sie zu Wettkämpfen und können mit ihnen interagieren. Gelegentlich gibt es auch kleine Einblicke in ihre Aktivitäten abseits der Sporthallen und Stadien. Für einen Vlog (Blog in Form von Videos) hat sich Bobanschieber Paul Krenz mit Erfurts Sprinter Julian Wagner getroffen. Ausgestattet mit reichlich Angelequipment ging es auf Fischfang.

Im Video erklären sie zu Beginn, wie sich sich angefreundet haben. Paul Krenz ist Bobanschieber, wohnt in Henschleben und trainiert wie Julian Wagner am Olympiastützpunkt Erfurt. Ab und an verbringen sie ihre Pausen zusammen, essen Mittag oder trinken einen Kaffee. Oder gehen wie für den Vlog Angeln. „Es macht mir Spaß, ich komme in diesen Momenten von meinem stressigen Alltag runter und kann ganz nebenbei noch die Natur genießen. Für mich ist Angeln der perfekte Ausgleich zum Leistungssport“, sagt Julian Wagner.

Anfangen mit dem Angeln habe er mit Zwölf in Eckstedt. In der Gemeinde unweit von Erfurt ist der 23-Jährige aufgewachsen. Es folgte der Eintritt in den Angelverein und mit 14 Jahren der Angelschein. Und immer, wenn es seine Zeit zulässt schnappt sich Julian Wagner sein Equipment, geht in die Natur und wirft die Angelruten aus. Mitunter dauere es vier, fünf Stunden, bis was anbeißt. Bei der Angeltour mit Paul Krenz sitzen beide entspannt im Schilf, als plötzlich nach nicht einmal einer Stunde die Funkbox fiept. „Es gehört anglerisches Können und ein wenig Glück dazu“, meint Julian Wagner. -sam-

Wie der Tag der beiden verlief, das könnt ihr euch hier anschauen.