Erfurt: 30 Jahre Landeskampfgericht des TLV

Im Jahr 2001 stellte der damalige Leiter des Landeskampfgerichtes (LKG) des TLV, Günter Schendel, in einem Schreiben zum 10-jährigen Bestehen dieses, folgende Frage: „Wird es das LKG auch noch in 10 Jahren geben?“

Zehn Jahre später nahm der damalige Vorsitzende der Kommission Kampfrichterwesen des TLV diese Frage auf und beantwortete sie – „JA, es gibt das LKG noch!“

Zum Abschluss seines Schreibens zum 20-jährigen Bestehen des LKG stellte er wiederum folgende Frage: „Wird es das LKG auch noch in 10 Jahren geben?“ Da die Mitglieder der Kommission Kampfrichterwesen des TLV, ausgenommen sind die Mitglieder die erst seit 2021 dort ein Amt übernommen haben, dass Jubiläum leider vergessen haben (siehe 25- jähriges Bestehen), möchte ich dazu ein paar Zeilen schreiben. „JA, es gibt das LKG des TLV, auch nach 30 Jahren, noch immer!“

Zur Tagung der Kommission Kampfrichterwesen des TLV im September 1991 wurde der Grundstein zur Gründung des LKG gelegt. Am 18. Januar 1992, zu einer Landeshallenmeisterschaft, waren zum ersten Mal Mitglieder des neugegründeten LKG im Einsatz. Auch wenn es von einigen Personen des damaligen Präsidiums bzw. Verbandsrates mit Skepsis betrachtet wurde, war und ist es ein Erfolgskonzept für den TLV.

Durch umfangreiche Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder hatte und hat das Landeskampfgericht immer ein sehr hohes Niveau. Dies stellte sich unter anderem bei der Durchführung der U23-Europameisterschaft 2005 und den vier Deutschen Meisterschaften 1994, 1999, 2007 und 2017 sowie den vielen Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Erfurt unter Beweis. Aber nicht nur dort, auch die Thüringer Landesmeisterschaften, Mitteldeutschen Meisterschaften und viele nationale und internationale Meetings, ob im Freien oder in der Halle, wurden durch die Leistungsbereitschaft aller Mitglieder des Landeskampfgerichtes des TLV sowie aller anderen Kampfrichter aus den Kreisen Thüringens immer auf hohem Niveau und zur vollen Zufriedenheit der Sportlerinnen und Sportler durchgeführt.

Viele Mitglieder des Landeskampfgerichtes waren und sind auch deutschlandweit, ob als Nationale Technische Offizielle (NTO) = 3 Vertreter, Nationale Starter (zurzeit gibt es keinen Vertreter der Thüringer Kampfrichter im DLV), Nationale Gehrichter = 3 Vertreter oder Nationaler Zielbildauswerter (zurzeit gibt es keinen Vertreter der Thüringer Kampfrichter im DLV), im Einsatz. Durch die gute Arbeit kam man im DLV auch nicht umhin viele Sportfreundinnen und Sportfreunde aus Thüringen zu den Europameisterschaften 2002 und 2022 nach München sowie zu den Weltmeisterschaften 2009 und zu den Europameisterschaften 2018 nach Berlin einzuladen, wo sie in verschiedenen Funktionen im Einsatz waren.

Wie gesagt, das Landeskampfgericht des TLV ist ein Erfolgskonzept um das uns viele Landesverbände beneiden. Aber es ist kein Selbstläufer, es muss gehegt und gepflegt werden. Nachdem es durch die zurzeit Verantwortlichen des TLV, sprich Präsidium und Verbandsrat, keine Bedenken zum Bestehen des LKG gibt, ganz im Gegenteil, muss auch weiterhin durch die Verantwortlichen der Kommission Kampfrichterwesen des TLV in Verbindung mit den Thüringer Vereinen alles getan werden, um das gute Niveau zu halten. Dies kann nur durch die Gewinnung neuer Kampfrichter durch die Vereine, diese wollen gute Veranstaltungen haben!?, sowie durch die weitere qualifizierte Aus- und Weiterbildung aller Thüringer Kampfrichter erfolgen.

Zum Ende meiner Ausführungen möchte ich mich bei allen Kampfrichtern der Leichtathletik in Thüringen für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft bedanken. Mein ganz besonderer Dank geht an folgende Sportfreundinnen und Sportfreunde, die seit nun mehr 30 Jahren mit mir gemeinsam ununterbrochen Mitglieder im Landeskampfgericht des TLV waren bzw. sind:

Adolph, Wolfgang; Friderici, Ralf; Gorges Lutz; Heß Christine; Kohn Birgit; Lange Werner; Steube Wolf-Ulrich; Tanner Toralf; Trica Wolfgang; Trier Marion; Trier Rolf

-Uwe Heß – Kampfrichter des SFA Erfurt im Thüringer Leichtathletik Verband-

PS: „Wird es das LKG auch noch in 10 Jahren geben?“ – ich habe so meine Bedenken.