Erding: König holt drei Medaillen, Rekorde für Riedel, Hamsch-Friske und Erdmann

Während in München feierlich das Oktoberfest eröffnet wurde, kämpften einige Kilometer nordöstlich die Senioren-Leichtathleten in Erding um deutsche Meistertitel. Die Thüringer Athleten bejubelten 22 Medaillen. Zu den erfolgreichsten Medaillensammlern gehörten Rudolf König, Oliver Hamsch-Friske, Hartmut Erdmann, Iris Opitz und Marion Stedefeld. Der eine oder andere Landesrekord war nach diesem Wochenende ebenfalls Geschichte.

Herbstlich kühl und zeitweise nass: Nicht die besten äußeren Bedingungen, um Bestleistungen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erding abzuliefern. Doch weit gefehlt. Die Thüringer Senioren kämpften sich durch die zweitägige Veranstaltung und durften am Ende über 22 Medaillen jubeln. Teils mit neuen Bestleistungen oder sogar mit einem Landesrekord. So wie bei den Seniorinnen der W50. Ihre herausragende Leistung über 80 Meter Hürden von 13,86 Sekunden krönte Birgit Riedel (TSV Zeulenroda) mit dem zweiten Platz und einem neuen Landesrekord. Die Speerwurf-Konkurrenz beendete sie als Fünfte mit 28,19 Meter. Einen weiteren Titel in der W50 sicherte sich Eva Günther-Gräf (ASV Erfurt), die mit 2,40 Meter die Konkurrenz im Stabhochsprung gewann. Über 800 Meter lief Manuela Hartung (SV Schott Jena) in 2:46,58 Minuten auf den dritten Platz. Siebte wurde sie über 400 Meter (74,32 sec).

Doppelerfolg für Opitz und Stedefeld

Kugelstoß-Weltmeisterin Carmen Hildebrandt (Ohrdrufer LV) trumpfte zuletzt beim Masters-Meeting im tschechischen Lovosice mit 13,35 Meter stark auf. Damit blieb sie ebenfalls deutlich über dem alten Landerekord der W55 (11,30 m). In Erding übertraf sie die alte Rekordmarke nochmals um fast einen Meter und setzte sich mit 12,25 Meter auf den zweiten Platz. Einen Doppelerfolg verbuchten Iris Opitz (LAV Elstertal Bad Köstritz) über 100 (13,54 sec) und 200 Meter (28,37 sec) sowie Marion Stedefeld (SV Creaton Großengottern) über 400 (67,95 sec) und 800 Meter (2:39,39 min). In der W80 erreichte Christa Bensch (SV Blau-Weiß Auma) mit 17,03 Meter den zweiten Platz mit dem Speer.

In der W40 trumpften Kati Nover (SV Creaton Großengottern; 66,13 sec) und Franziska Brünner (LC Jena; 66,15 sec) mit zwei Podestplätzen, Rang zwei und drei, über die Stadionrunde auf. Über 800 Meter kamen Franziska Brünner (2:27,29 min) und Katrin Puth (LV Gera; 2:27,86 min) als Vierte und Fünfte in Ziel. Als Vierte schrammte Katrin Puth (5:08,57 min) über 1.500 Meter nur knapp am Podest vorbei. In der jüngste Senioren-Altersklasse der W35 sprang Christin Heinke (SV Creaton Großengottern) 4,36 Meter weit und wurde Siebte.

König holt drei DM-Medaillen, Hamsch-Friske mit Topzeit über 400 Meter

Als erfolgreichster Medaillensammler bei den Senioren stach einmal mehr Rudolf König (Saalfelder LV) in der M65 heraus. Er lieferte sich über 100 und 200 Meter ein spannendes Duell um den Titel mit Gerhard Zorn (TSV Vatterstetten), dem er jeweils den Vortritt lassen musste. Es wurde für den Thüringer Ausnahmeathleten jeweils Silber in 12,91 und 26,72 Sekunden. Über 400 Meter brillierte Gerhard Zorn in einer Zeit von 58,91 Sekunden, Rudolf König wurde in 65,46 Sekunden Dritter. Im Stabhochsprung kratzte Eberhard Löbel (LC Jena) an der Drei-Meter-Marke. Er übersprang 2,90 Meter und wurde Zweiter. In der M70 blieb Volker Dietz (ASV Erfurt) über 800 Meter erstmals unter der Marke von drei Minuten. Er kam als Sechster in 2:59,74 Minuten ins Ziel.

Über zwei deutsche Meistertitel in der M80 konnte sich Hartmut Erdmann (1. SC 1911 Heiligenstadt) freuen. Er setzte sich über 400 Meter (83,05 sec) und 800 Meter (3:08,66 min) mit zwei Topzeiten durch. Nur über die Stadionrunde war er in diesem Sommer mit 82,62 Sekunden noch schneller unterwegs. Diese Leistungen finden nun Einzug in die Landes-Rekordliste. Recht flott war auch Oliver Hamsch-Friske (USV Erfurt) in der M55 unterwegs. Über die Stadionrunde sogar so schnell, dass er einen über 14-jährigen Landesrekord unterbot. Nämlich den von Rudolf König (59,04 sec), aufgestellt 2008 im slowenischen Ljubljana. Oliver Hamsch-Friske blieb mit seiner Zeit von 58,39 Sekunden deutlich unter der 59-Sekunden-Marke, die ihm Silber einbrachte. Silbern glänzte auch seine zweite Medaille, der er sich über 800 Meter in 2:16,85 Minuten erlief. In der M60 holte Wolf-Dietrich Roehr (SV Sömmerda) mit 3,30 Meter Bronze im Stabhochsprung. Bei den Diskuswerfern erreichte Stefan Balge (PSV Erfurt; 40,20 m) den fünften Platz.

In den „jüngeren“ Altersklassen, beginnend mit der M35 sprintete Ronny Tischer (LV Gera) über 200 Meter (30,91 sec) auf Rang fünf. In der M40 lief Martin Hohmann (Erfurter LAC) über 100 Meter (12,14 sec) und 200 Meter (24,88 sec) auf die Ränge vier und fünf. Die 800 Meter beendete Jens Schwotzer (KSSV Victoria Weimar/Schöndorf) in 2:10,74 Minuten als Neunter. Einen weiteren DM-Titel erwarf sich Karsten Friedrich (TSV Zeulenroda) mit dem Diskus (41,83 m). In der M45 wurde Michael Stephan (Erfurter LAC) für sein Pokern im Hochsprung nicht belohnt. Die 1,65 Meter hatte er übersprungen, bei 1,68 Meter leistete er sich einen Fehlversuch, während Jan Semer (Dürener TV) die Höhe meisterte. Also sparte er sich seine zwei Versuche für die nächste Höhe von 1,71 Meter auf. Die Konkurrenz blieb ohne gültigen Versuch. Ebenso wie Michael Stephan, der Zweiter wurde. Nur die 800 Meter nahm Dirk Reddmann (KSSV Victoria Weimar/Schöndorf) in der M50 in Angriff. Er beendet sie in 2:33,18 Minuten als Sechster. -sam-

Ergebnisse

Rekordliste Thüringen