Dortmund: Bitter! Martin Grau verpasst als Vierter den Medaillenplatz (Update)

Silber leuchtete die DM-Medaille im Vorjahr. Für Martin Grau war am zweiten Tag der deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund erneut eine Medaille über 3.000 Meter zum Greifen nah. Wenige Meter vor dem Ziel wurde der 28-Jährige noch von Nils Voigt abgefangen und landete auf dem unglücklichen vierten Platz.

„Es war kurz nach dem Rennen schon enttäuscht. Ein vierter Platz ist immer enttäuschend“, sagte Heimtrainer Enrico Aßmus. Der Hindernis-Spezialist hielt sich an die Vorgaben seines Trainers und hielt sich zu Beginn des Rennens aus der Tempoarbeit heraus. Er ordnete sich zunächst auf einen der hinteren Plätze ein. Nach den ersten fünf Runden schob er sich dann auf den dritten Platz nach vorne. „Wir haben dann verabredet, dass er die letzten 1.000 Meter aktiver gestaltet. 2:30 Minuten waren dafür okay“, schätzte Enrico Aßmus ein. Auf der letzten Runde zündete Lokalmatador Mohamed Mohumed den Turbo und enteilte dem Feld. Dahinter kämpften augenscheinlich Marcel Fehr (LG Filstal) und Martin Grau (TopTeam Thüringen) um die Medaillen.

Die Bronzemedaille war für den Thüringer zum Greifen nah. Auf den letzten Metern mogelte sich Nils Voigt (TV Wattenscheid 01) noch an ihm vorbei und verdrängte ihn in 8:12,66 Minuten auf den vierten Platz. Ärgerlich. Es war auch nicht das erhoffte schnelle Rennen wie im Vorjahr in Leipzig. „Ein schnelles Rennen hätte uns heute besser zu Gesicht gestanden. Ihm liegen schnelle Rennen mehr wie in Leipzig, wo es deutlich unter acht Minuten ging. Das war heute keine schlechte Leistung“, beurteilte Enrico Aßmus den Auftritt.

Überbewerten sollte man diesen nicht. „Grundsätzlich ist das Trainingssystem auf den Sommer ausgerichtet. Das war eine Stippvisite, die man entsprechend einordnen muss. Wir sind trotzdem auf einem guten Weg in Richtung Sommer. Dementsprechend ordnen wir das Ergebnis so ein“, sagte Enrico Aßmuß abschließend.

Nachreichen wollen wir noch eine Leistung vom Weitsprung: Gestern über 60 Meter im Einsatz, heute war Sprungkraft bei Tiffany Eidner (Bad Lobenstein TC) gefragt. Sie belegte mit 5,94 Meter den neunten Platz.

Ergebnisse