Die Leichtathletik trauert um LVSA-Präsident Gerry Kley

Tief getroffen hat uns die unfassbare und erschütternde Nachricht vom Tode des Präsidenten des Leichtathletik-Verbandes Sachsen-Anhalt erreicht. Mit Gerry Kley verliert die Leichtathletik einen langjährigen und hochengagierten Mitstreiter und Freund. Wir werden ihn sehr schmerzlich vermissen.

Den vor Jahren gegründeten Mitteldeutschen Leichtathletik-Verbund der drei benachbarten Landesverbände von Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen hat Gerry mit initiiert und im besonderen Maße geprägt und gestaltet. Sein unermüdliches Engagement und seinen bewundernswerten Einsatz für die Leichtathletik in Mitteldeutschland und darüber hinaus werden wir Gerry Kley nie vergessen und sein Andenken immer in Ehren bewahren.

„Fassungslos und mit tiefer Trauer habe ich die Nachricht vom plötzlichen Tode Gerry Kley aufgenommen. Es ist für mich nicht begreifbar, dass wir uns nie mehr sehen und miteinander sprechen werden. Das schmerzt mich sehr und sicherlich alle die ihn näher kannten im tiefsten Herzen. Mit unseren Gedanken und tiefem Mitgefühl sind wir jetzt vor allem bei seiner Familie und wünsche ihnen für diese schwere Zeit der Trauer viel Kraft“, sagte TLV-Präsident Heinz-Wolfgang Lahmann.

„Die Leichtathletik in Sachsen-Anhalt verliert nicht nur ihren Präsidenten, sondern auch eine über die Maßen engagierte Persönlichkeit und einen herausragenden Kämpfer für die Belange und Interessen der Leichtathletik“, würdigten ihn das Präsidium und die Geschäftsstelle des Leichtathletik-Verbandes Sachsen-Anhalt auf ihrer Webseite.

Präsidium des TLV