Abendsportfest Wurf am TLZ Erfurt im Steigerwaldstadion (20.05.2021)

Kaderathleten mit neuen Bestleistungen und DM-Normen im Ring

Erfurt – Mit dem Abendsportfest des Trainingsleistungszentrums (TLZ) wurde den Kaderathleten in Vorbereitung auf die Deutschen U18/20-Jugendmeisterschaften in Rostock (30.07.-01.08) eine weitere Chance zur Steigerungen ihrer Leistungen eingeräumt.

Diese Chance nutzten vor allem die Sportschüler des Jahn-Gymnasiums Jena mit Johann Drilltzsch sowie des Coubertin Gymnasium sowie Diskuswerferin Emma Neuert (LV Gera) als auch Hammerwerferin Verena Wesser (LV Gera). Obwohl der Schützling von Richard Debuch bereits beim Meeting in Frankfurt/M das 3 kg-schwere Wurfgerät auf 52,21 Meter schleuderte und sich mit dieser Leistung auf Rang neun der DLV-Bestliste der WJU18 katapultierte, schraubte Wesser nun beim TLZ-Abendportfest ihre persönliche Bestmarke auf starke 53,59 Meter. Bei einer weiteren Steigerung ist es nicht ausgeschlossen, dass sich die 16-Jährige in den Favoritenkreis für die U18-DM vorarbeitet. Aktuell müsste sie in der DLV-Bestliste der U18 auf Platz fünf rangieren.

Gut aufgelegt trat Wurfathletin Emma Neuert in den Ring. Nachdem sie bereits beim Fly-up and far Meeting mit 52,09 Meter die DM-Norm in Hammerwurf (47,00m) knackte, schleuderte sie nun beim TLZ Abendsportfest die Ein-Kilogramm schwere Diskusscheibe auf die neue persönliche Rekordmarke von 39,77 Meter. Damit steigerte die 16-jährige Athletin des TLZ-Erfurt ihre bisherige Rekordmarke um 1,68 Meter. Das hört sich gut an, freut sich Trainer Richard Debuch. Mit dieser Weite rückt Emma in der DLV-Bestliste von derzeit 13 zwar auf Rang sieben.

„Auf jeden Fall ist da noch viel Luft nach vorn drin“, ist auch Emma überzeugt. Neue Bestleistungen sind ja letztendlich auch immer eine Bestätigung, dass das Training angeschlagen hat“, betont Debuch. „Trotzdem gibt es bis zur DM noch viel zu tun.“ So ganz nebenbei versuchte sich Emma Neuert schon mal mit den schwereren 4 kg-Hammer und ließ recht achtbare 38,55 Meter vermessen. Die Norm für die U20 würde bei 42,00 Meter liegen. Um sich auch in Zukunft in die Reihe der besten Hammerwerferinnen einzureihen war nun schon einmal ein erster Versuch, wohin die Reise gehen muss.

Das trifft auch für Johann Drilltzsch zu, der den Diskus auf die neue persönliche Bestweite von 49,73 Meter schleuderte und die Norm (47,00m) klar knackte. Das hätte auch gern Luca Julien Fischer (LAC Erfurt) in den Griff bekommen. „Ich konzentriere mich jetzt erst einmal voll auf mein Abitur und sehe dann weiter, was sich dann noch leistungssportlich trotz neuer Bestleistung mit der Kugel von 15,00 m machen lässt.“ Tom Flöter (ASV Erfurt)  kämpft weiter, um sich für die U18-DM zu qualifizieren. Mit 49,50 Meter war das Ergebnis nicht unbefriedigend, doch die bestehende persönliche Rekordmarke von 50,55 m konnte er nicht steigern, mit der er in der DLV-Bestenliste derzeit auf Rang zwölf liegt.

In den Altersklassen 13 bis 15 erzielten viele Athlet*innen recht ansprechende Leistungen, doch die meisten reichten nicht für einen Start bei der U16-DM in Hannover. Geplant ist, im Rhythmus von 14 Tagen weitere Wettkämpfe für Kaderathleten zu organisieren, um weitere Top-Leistungen mit Blick auf nationale Höhepunkte abzurufen. –schwabe-

Ergebnisse Abendsportfest Wurf am TLZ Erfurt