News

12.04.2018

Thomas Röhler begeistert Apoldaer Leichtathleten

Thomas Röhler zeigt jungen Sportlern seine Sportart (Foto: Michael Grübner)

Thomas Röhler zeigt jungen Sportlern seine Sportart (Foto: Michael Grübner)

Zum Auftakt der Freiluftsaison erwartete die Kinder und Jugendlichen des Apoldaer Leichtathletikvereins ein ganz besonderes Training. Dank des Engagements Beatrice Müllers, selbst Speerwerferin und ehemalige Sportgymnasiastin, hatte sich Thomas Röhler bereit erklärt im Apoldaer Hans-Geupel-Stadion vorbeizuschauen und eine Trainingseinheit mit anschließender Autogrammstunde anzubieten. Über 80 Sportlerinnen und Sportler von 8 bis 18 Jahren nutzen bei bestem Wetter die Möglichkeit mit dem Speerwurf Olympiasieger zu trainieren und das große Vorbild hautnah zu erleben. Zudem hatten auch 50 Interessierte, darunter der Bürgermeister der Stadt Apolda Rüdiger Eisenbrand, den Weg aufs Stadion gefunden. 

 

Nach einer kurzen Erwärmung wurden die zahlreichen Athleten in zwei Gruppen eingeteilt. Zuerst durften sich die Kinder der Altersklassen 8 bis 10 an den Schlagball-Übungen Röhlers, der viel Wert auf Koordination und Technik legte, probieren. Den Kindern waren die Freude und der Stolz deutlich anzusehen. Anschließend waren dann die Jugendlichen am Speer gefordert. Auch hier leitete Röhler die Gruppe mit viel Geduld und Feingefühl, sodass nicht nur die Sportler, sondern auch die Trainer etwas Neues lernen konnten. Das besondere Highlight zum Abschluss war das Zielwerfen der Jugendlichen. Für den Fall, dass jemand Röhlers Speer genau trifft, versprach dieser dem ALV einen neuen Wettkampfspeer – und tatsächlich gelang Johannes Fischbach dieses Kunststück, sodass sich der ALV jetzt über einen neuen Speer freuen darf. Nachdem auch die Autogramm- und Fotostunde voller Begeisterung genutzt wurde, ließen die Sportler und Zuschauer den Nachmittag gemütlich bei Bratwurst und Brause ausklingen.

 

Abschließend nochmal ein riesen Dankeschön an Thomas Röhler. Er hat diese Trainingseinheit nicht nur inhaltlich, sondern auch organisatorisch und vor allem menschlich hervorragend durchgeführt, und somit für die Sportlerinnen und Sportler des Apoldaer Leichtathletikvereins unvergesslich gemacht.