News

30.01.2018

Regeländerungen 2018/2019 gelten bereits

Regeländerungen 2018

Regeländerungen 2018

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat Materialien mit den Regeländerungen 2018 zur Verfügung gestellt, die ab sofort auf der Website des TLV einsehbar sind. Diese Änderungen sind vom Weltverband IAAF seit 1.11.2017 in Kraft. Damit gelten die neuen Regeln auch im deutschen und Thüringer Verbandsgebiet bereits seit letztem November.

 

Da die Änderungen der Wettkampfregeln sehr kleinteilig sind und in vielen Fällen nur Formulierungen im Regelwerk betreffen, sei auf einzelne wesentliche Änderungen kurz hingewiesen, die teils spürbare Konsequenzen für die Durchführung von Wettkämpfen haben werden.

 

So haben sich etwa die Versuchszeiten in technischen Wettbewerben geändert: Sind mehr als drei Athleten im Wettbewerb, beträgt die Versuchszeit in allen Disziplinen außer im Stabhochsprung nur noch eine halbe Minute. Das gilt auch für den allerersten Versuch eines Athleten im Wettbewerb, wenn er z. B. im Hochsprung  erst zu einer Höhe einsteigt, in der nur noch drei oder weniger Athleten im Wettkampf verblieben sind (Regel 180.17). Diese Änderung gilt sowohl für Einzel- als auch für Mehrkampfwettbewerbe. Im Stabhochsprung bleibt die Versuchszeit bei einer Minute, solange mehr als drei Athleten im Wettbewerb sind. Im Weitsprung und Dreisprung haben die Athleten wie bisher schon im Hoch- und Stabhochsprung nun das Recht, die Startnummer entweder auf dem Rücken oder auf der Brust zu tragen (Regel 143.7). In Stoß- und Wurfwettbewerben können Athleten, die ihren Versuch unterbrechen und aus dem Kreisring oder von der Anlaufbahn im Speerwurf heraustreten, Ring und Anlaufbahn nun auf beliebige Weise (nicht mehr nur nach hinten) verlassen (Regel 187.15). Davon bleibt aber die Regel 187.17 unberührt, dass die Athleten nach ihrem Versuch Wurfkreis und Anlaufbahn im Speerwurf wie bisher nach hinten bzw. im Speerwurf nicht über den Abwurfbogen (inkl. der seitlichen Verlängerungen) zu verlassen haben, um einen ungültigen Versuch zu vermeiden. Außerdem haben Schiedsrichter in allen Disziplinen nun explizit die Möglichkeit, alle Personen – d.h. auch Trainer, Betreuer, Zuschauer usf. –, die sich unsportlich, ungebührlich verhalten oder Athleten unerlaubte Unterstützung leisten, zu verwarnen oder aus dem Wettkampfbereich (einschließlich Callroom und Aufwärmbereiche, Coaching-Zonen) entfernen zu lassen (Regel 125.5). Schon länger bekannt geworden ist die Änderung der Staffelwechselräume in den Läufen 4x100m, 4x200m (im Stadion) und beim ersten und zweiten Wechsel der Schwedenstaffel: Hier haben die Athleten nun einen 30m langen Wechselraum zum Wechseln zur Verfügung. Dafür besteht nicht mehr die Möglichkeit, vor dem Wechselraum anzulaufen. Bei den Staffelläufen in der Halle ändert sich nichts.

 

Die neue Fassung der Internationalen Wettkampfregeln (IWR) für die Jahre 2018/19 ist in englischer Sprache im Webangebot der IAAF einsehbar. Die Regelkommission des Deutschen Leichtathletik-Verbandes arbeitet aktuell an der deutschen Übersetzung. Sobald diese vorliegt, werden wir hier weiter informieren.

Link zur IWR 2018/19 in englischer Sprache.