News

27.11.2017

Meetinglandschaft in Thüringen verkleinert sich - Schloss-Meeting-Freunde ziehen positiven Schlussstrich

Das Schlossmeeting zieht einen positiven Schlussstrich

Ende einer Erfolgsgeschichte: Das Gothaer Schloss-Meeting im Kugelstoßen wird es künftig nicht mehr geben. Das hat der Verein Freunde des Gothaer Schloss-Meetings auf seiner Jahreshauptversammlung am Donnerstag dieser Woche beschlossen. Es war eine einstimmige Entscheidung, die alle Mitglieder nach gründlichem Abwägen des Für und Wider gemeinsam getroffen haben: sinnbildlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

 

„Wir alle sind vor allem stolz auf das, was aus einer xen Idee im Jahr 1997 geworden ist, und dankbar für eine verdammt coole Zeit“, sagt Meeting-Initiator und Lokalmatador Andy Dittmar stellvertretend für alle Vereinsmitglieder. „Deshalb möchten wir uns herzlich bei allen bedanken, die uns über so viele Jahre die Treue gehalten und das Meeting erst möglich gemacht haben: Sponsoren, Schirmherren, Unterstützer, Fans, Athleten, Bundestrainer, Medienvertreter und jede Menge Enthusiasten!“

 

Aus heiterem Himmel kommt der Abschied nicht. Bereits seit geraumer Zeit beschäftigten sich die Macher des Kugelevents immer wieder mal mit den Fragen: Wohin geht die Reise, wenn Andy Dittmar im Herbst seiner langen Karriere nicht mehr nach seinen ehrgeizigen Maßstäben bei den Aktiven mitmischen kann, wie er das so viele Jahre erfolgreich getan hat? Hat der Wettbewerb das Zeug dazu, ohne sein weit über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Zugpferd zu funktionieren – und wenn ja: Wie?

 

Die Antworten auf diese Fragen spielten jetzt eine wichtige Rolle – hinzukamen weitere Beweggründe, die in der Summe zu der getroffenen Entscheidung führten. „Ich will eines Tages weder ,unter ferner liefen‘ eingestuft noch aus dem Ring getragen werden“, sagt Andy Dittmar, der jedoch weiterhin Senioren-Wettkämpfe für seinen Heimatverein Basketball in Gotha bestreiten möchte. „Doch auch dieser Aspekt gehört dazu: Es wird immer schwieriger, Teilnehmerfelder für hochkarätige Wettkämpfe zu organisieren, weil heute einfach die breite Spitze aus den Anfangsjahren fehlt.“

Ungeachtet dessen sind sich die Mitglieder des Vereins einig darin, dass das 20. Gothaer Schloss-Meeting in diesem Jahr ein absolutes Highlight war, das wohl kaum zu toppen gewesen wäre. Diese Tatsache spiegelt sich ebenfalls unter dem Schlussstrich wider. Tenor: „Auch wenn‘s uns keineswegs leicht fällt: Man sollte bekanntlich aufhören, wenn‘s am schönsten ist!“ 

 

-Pressemitteilung Freunde des Gothaer Schlossmeetings e.V.-