News

12.05.2017

Jenas Sprinthoffnung Eleni Frommann will in der U23 angreifen

Die Hallensaison ließ U23-Sprinterin Eleni Frommann aus, in der Freiluftsaison will sie nun durchstarten.

Wöchentlich erscheint im FreienWort/Südthüringer Zeitung eine DM-Serie über Thüringens Leichtathleten, die bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt (8./9. Juli) an den Start gehen werden. Wir möchten die Athleten an dieser Stelle ebenfalls vorstellen: Sprinterin Eleni Frommann (LC Jena)

 

Oft genug strahlt sie richtig herzerfrischend. Gerade nach einer Freiluftsaison wie im vergangenen Jahr. Jenas Sprint-Ass Eleni Frommann holte bei ihrem Saisonhöhepunkt, den U20-Weltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz, mit der 4x100-Meter-Staffel ihr erste internationale Medaille. Bronze glänzte die Plakette. Im Einzel erreichte die 20-Jährige das Halbfinale über 200 Meter. "Die Tage bei der Jugend-WM waren super. Alles war top organisiert. Ich habe richtig Lust darauf, nochmals dort zu starten", schwärmt die Sprinterin.

Die Gelegenheit bietet sich ihr schon in diesem Jahr. Bydgoszcz ist Ausrichter der U23-Europameisterschaften (13. bis 16. Juli). Für Frommann wären es die ersten internationalen Meisterschaften im Juniorenbereich. Dafür gilt es sich zunächst zu qualifizieren. Der zu erfüllende Richtwert über 200 Meter steht bei 23,60 Sekunden, ihre Bestzeit aus dem Vorjahr bei 23,66 Sekunden. "Ich habe in den vergangenen Wochen sehr viel und hart trainiert. Ich denke, die Norm ist machbar", schaut sie positiv nach vorn. Zudem liebäugelt sie mit einem Startplatz in der 4x100-Meter-Staffel. Sie ist nämlich eine unheimlich starke Kurvenläuferin. "Ich sehe mich auf der Position drei, obwohl ich zuletzt auch viel an meinem Start gearbeitet habe."

In der Hallensaison machte sie sich rar. Eine Verletzung war nicht der Grund. Ein Trainingslager mit dem nationalen Kader, zu Beginn des Jahres auf Teneriffa, gab den entscheidenden Impuls einen anderen Weg zu gehen. "Dort habe ich gemerkt, dass ich am Start sowie in der Lauf- und Armtechnik noch reichlich Reserven habe. Wir haben stattdessen an diesen Dingen intensiv gearbeitet", verdeutlicht die junge Athletin, die zugleich vor ihrem ersten Jahr bei den Aktiven steht. "Das bedeutet für mich eigentlich kein Druck. Ich habe Zeit, um an den Schwachstellen zu arbeiten. Ich bin froh, dass ich im Winter die Entscheidung getroffen habe."

In der Freiluftsaison ist der Fokus auf die U23 mit den Deutschen Meisterschaften und der EM gerichtet. Dort rechnet sich die Studentin für Kommunikationswissenschaften und Psychologie einiges aus. "Es kommt immer darauf an, was die Konkurrenz für eine Strecke läuft. Entscheiden sich Gina Lückenkemper und Lisa Mayer beispielsweise nur für die 100 Meter, dann bietet sich mir eine größere Chance für eine Medaille über 200 Meter. National sind wir über die Sprintdistanzen sehr stark besetzt. Dennoch habe ich das Potenzial für eine Medaille", betont Frommann, die zudem einem Start über 400 Meter nicht abgeneigt ist. Zur Leichtathletik kam sie im zarten Alter von sechs Jahren. Das Talent wurde ihr quasi in die Wiege gelegt. Schon Oma Heilwig Jacob und Mutter Stefanie waren erfolgreich in der Leichtathletik aktiv.

Exkurse zum Turnen und zum Fußball blieben bei Eleni ohne Erfolg. "Mit Bällen kann ich nicht so gut umgehen, und Turnen war einfach nicht meins. Das Talent ist mir in der Leichtathletik einfach mehr gegeben", sagt die sympathische Athletin mit einem Schmunzeln. Ihr Saisoneinstieg war vor wenigen Tagen bei der Bahneröffnung in Jena geplant. Sie musste passen. Probleme mit linken Fuß ließen noch keinen Start zu. Hervorgerufen durch neue Spikes. "Die habe ich vor einigen Wochen gewechselt. Mein linker Fuß tat danach ein bisschen weh", erklärt sie die aufkommenden Schmerzen. Auch im anschließenden zehntägigen Trainingslager im italienischen Lignano  lief es noch nicht wirklich rund - keine Spikes, keine Bahn, stattdessen Ruhe.

Nun plant sie mit ihrem Heimtrainer Rico May beim heimischen Sparkassen-Meeting (27. Mai) den ersten Start. Ein weiterer Höhepunkt werden die Deutschen Meisterschaften in Erfurt (8./9. Juli) sein. "Das wird das erste Mal sein, dass ich im neuen Stadion laufe. Das wird cool werden. Ich möchte schon gern ins Finale kommen." Und das am besten mit einem herzerfrischenden Lächeln auf den Lippen.

 

Tickets für die DM in Erfurt: www.leichtathletik.de/termine/top-events/dm-2017-erfurt/tickets/