News

16.04.2018

DM im Gehen: Podestplatz für Karl Junghannß

Mittendrin in der Spitze: Karl Junghannß hält anfangs noch recht gut mit.

Nach 30 Minuten musste Karl Junghannß abreißen lassen und ist allein auf sich gestellt.

DM-Bronze für Karl Junghannß (rechts)

Das Podium der Deutschen Meisterschaften über 20 Kilometer Gehen.

Für die Geher war in Naumburg alles hergerichtet. Sogar das Wetter spielte bei den Deutschen Meisterschaften im Rahmen des 49. Internationalen Straßengehens mit. Sonnenschein begleitete die Athleten auf dem engen Ein-Kilometer-Rundkurs.

In der Aktivenklasse schlugen die Potsdamer Hagen Pohle, Vorjahressieger Christopher Linke und Nils Brembach über 20 Kilometer ein hohes Tempo an. Dem konnte Karl Junghannß (LAC Erfurt Top Team) anfangs noch gut folgen. Nach einer halben Stunde musste der 22-Jährige abreißen lassen. „Ich habe zwei Verwarnungen bekommen. Da macht man sich schon seine Gedanken“, versuchte er das kleine Tief zu erklären. Bis zur vorletzten Runde hatte er noch auf dem vierten Platz gelegen. Als er merkte, er kann die Lücke zum ebenfalls zurückfallenden Nils Brembach schließen, nutzte er seine Chance und überholte ihn eingangs der letzten Runde. Die Uhr stoppte nach 1:22:51 Stunden. Beim überragenden Sieg von Linke (1:20:40 h) wurde Junghannß Dritter und sicherte sich zugleich den Titel in der U23-Wertung. „Ich bin mit dem Wettkampf zufriedener als in Podebrady. Es geht voran“, sagte der WM-13. über 50 Kilometer. Für den Weltcup in Taicang (China; 5./6. Mai) wäre eine Staffel über die Langdistanz (50 km) mit Carl Dohmann und Nathaniel Seiler realistisch. Die Nominierung erfolgt am Mittwoch.

In den Seniorenklassen über 20 Kilometer holte sich Kathrin Schulze (W35; ASV Erfurt) in 1:49:44 Stunden den Titel. Andreas Wild (M35; SV Einheit 1875 Worbis) wurde in 2:04:42 Stunden Zweiter. Ebenso wie Vereinskollege Ronald Papst (M55; 2:03:49 h). In der Altersklasse M65 war Jügen Albrecht (Apoldaer LV 90) in 1:56:55 Stunden nicht zu schlagen.

Über 10 Kilometer gab es einen Thüringer Doppelerfolg. In der U20-Wertung siegte Jan Stramka (Erfurter LAC; 47:13 min) vor seinem Vereinskollegen Otto Junghannß (49:01 min). In der Konkurrenz der männlichen U18 ging Moritz Schmidt (Erfurter LAC) in 1:00:23 Stunden zu Bronze. Mit drei Thüringerinnen war das Podest in der weiblichen U18 über 5 Kilometer besetzt. Es gewann Milla Magiera (Erfurter LAC; 26:23 min) vor den Zwillingsschwestern Sina (ASV Erfurt; 26:30 min) und Lena Riedel (ASV Erfurt; 26:34 min).