News

09.04.2018

40. Moorentallauf und Thüringer Meisterschaften im Halbmarathon 2018 in Apolda

Marie Brückner (USV Erfurt) Foto: Schwabe

Marcell Krieghoff (sc im puls erfurt) Foto: Schwabe

Apolda – Bei den im Rahmen des 40. Moorentallaufs ausgetragenen Thüringer Landesmeisterschaften im Halbmarathon erkämpfte Marcel Krieghoff (SC Impuls Erfurt) in 1:11:42 Stunden zum dritten Mal infolge den Titel im Halbmarathon.

 

Der 34-Jährige verwies in einem spannenden Laufduell den Triathleten Theodor Popp (TSV 1880 Gera-Zwötzen) in 1:11:53 h sowie Adrian Panse (USV Erfurt) in 1:17:58 h auf die folgenden Ränge. Da Popp nicht für die Landesmeisterschaften gemeldet hatte, sicherte sich Adrian Panse wie im Vorjahr erneut den Vizetitel. „Mit Blick auf den Elbe-Marathon am 29. April  war das heute für mich ein wichtiger Test“, so Krieghoff, möchte er doch seine bisherige Marathonbestzeit von derzeit 2:28:00 Stunden um mindestens fünf Minuten verbessern. „Läuft es gut, so Krieghoff weiter, „entscheide ich noch, ob ich beim 46. GutsMuths-Rennsteiglauf meinen Vorjahrssieg auf der Marathondistanz verteidige oder mich eventuell für einen Start im Halbmara-thon entscheide.“ Vizemeister Adrian Panse blickt jetzt schon auf den Rennsteiglauf. Der Vorjahresneunte möchte zur 46. Auflage seine Marathon-Rekordzeit von 2:50:11 h steigern. David Münch (SC Impuls Erfurt), der sich als Gesamtfünfter des Moorentallaufes Bronze in der Landesmeisterschafts-wertung sicherte, blickt jetzt mit Spannung auf den Spreewald-Marathon am 12. April in Burg. Geplant ist ein Doppelstart über die Halb- und Marathon-distanz, um sich erstmals die Spreewaldkrone aufzusetzen.

 

Bei den Frauen feierte Marie Brückner (USV Erfurt) in 1:31:20 h nach 2016 wieder einen vollen Erfolg in ihrer Altersklasse W20 und verwies Alice Stieber (SV Victoria Mechterstädt) aus Haina in 1:31:47 h auf den Vizeplatz. Platz drei sowohl beim Moorentallauf als auch in der Landesmeisterschaftswertung erkämpfte Janett Pertsch (SV Blau-Weiß Bürgel) in 1:43:41 h. Stark auch Anja Baron vom AC Apolda, die sich als Aktive der W45 in 1:44:22 h den 4. Platz vor Luise Krieghoff (USV Erfurt) in 1:44:59 h sicherte. „Der heutige Erfolg zeigt“, so Brückner, „dass die Form mit Blick auf den Rennsteiglauf fast schon stimmt.“ „Wenn’s klappt, dann möchte ich bei meinem dritten Rennsteiglauf-Start die Zeit aus dem Vorjahr von 3:10:47 h  erheblich steigern. Vizemeisterin Alice Stieber bereitet sich dagegen auf ihren zweiten Ironman im österreichischen St. Pölten vor. –schwabe